Kopie der Belehnungsurkunde von 04.07.1526

Der Verband

Der Verband wurde am 11. März 1995 in München gegründet und am 30. September 1995 in das Vereinsregister in Berlin eingetragen. Wir sind derzeit Mitglieder aus Deutschland und Polen.  

 

Was wir wollen

Der Verband ist der Zusammenschluss der Angehörigen der früher adeligen Familie des Stammes v. Chamier. Wir wollen den Kontakt zwischen den weit verstreut lebenden Familienangehörigen herstellen und pflegen.

Mitgliedschaft

Mitglied können volljährige Träger des Familiennamens (v.) Chamier werden, die durch Geburt, Heirat oder Legitimation durch nachfolgende Ehe den Familiennamen (v.) Chamier oder (v.) Chamier mit nachfolgenden Anhängen des Gutsanteilsnamens als alleinigen Namen führen und die bei Anwendung des bis 1919 geltenden Adels- und Familienrechtes zum Adel zuerkannt worden wären.

 


Wappen

Auf dem blauen Schild ein nach rechts gekehrter goldener Halbmond mit Gesicht, begleitet von drei (2,1 gestellt) sechsstrahligen goldenen Sternen. Darüber ein offener Helm mit blaugoldenen Decken und Blattkrone. Zur Helmzier drei Straussenfedern (blau, gold, blau). 

Geschichte

Kaschubisches Adelsgeschlecht mit den ersten nachweisbaren Mitgliedern der Familie Hans und Michel Camerow im Geschossbuch der Reichsstadt Danzig von 1377. Im 13-jährigen Krieg war die Urkunde (Handfeste) verloren gegangen. Das verwüstete Gut Glisno ging an den dort ansässigen kaschubischen Edelmann Chamyr. Er ersuchte bei König Sigismund I. von Polen um eine neue Verleihung. Am 4. Juli 1526 verleiht König Sigismund I unter anderen an Martino Chamyr de Glysthno ein neues Privileg über ihre Erbgüter.

In der Zeit Friedrich II von Preußen wurde die kaschubische Schreibart durch die französische ersetzt. 

 

Familientag 2023

Der letzte Familientag fand im September 2021 in Greifswald statt. Höhepunkt war die Mitgliederversammlung am 25.09.2021. Der kommende Familientag 2023 wird vom 14.09. - 17.09.2023 in Nordhausen stattfinden.

letzte Aktualisierung:   17.09.2022